Rückkopplung

Große Aufmerksamkeit widmen wir dem Panzerungsdesign unserer Sonderschutzfahrzeuge, weil wir der Auffassung sind, daß die Qualität dieses Designs die Grundlage für die Fertigung von hochklassigen gepanzerten Fahrzeugen darstellt.

Mit Unterstützung der beiden Firmen KLIB 3D Echtzeit Scanner und Marquardt 3D-Fertigungsprüfung scannen wir die Oberfläche der Karosserie des Fahrzeuges ein und erstellen das Computerdesign der Schutzzelle. Diese Herangehensweise erlaubt es uns, ballistische Lücken zu vermeiden und Schwachstellen in der Struktur zu finden, und das noch in der Phase der Konstruktion der Panzerung.

Alle 3D-Modelle der Schutzelemente werden von unserer Ingenieursgruppe in Deutschland erstellt, unter Verwendung moderner CAD-Systeme zur automatisierten Projektierung, wodurch potentielle Schwachstellen schon im Stadium der Konstruktion beseitigt werden können.

Traditionelle Designmethoden für Schutzanordnungen sind die Anfertigung von Schablonen für die Abdeckung der Fahrzeugkarosserie; anschliessend werden die Panzerungsteile in derselben Grösse aus Panzerstahl geschnitten - und alle Fehler und Schwächen werden dabei mit übertragen, und es gibt keine große Wahrscheinlichkeit, daß ballistische Dichtheit und mechanische Stabilität der Konstruktion dabei präzise ermittelt werden können.

Wir verwenden die 3D-Modelle für die Bestimmung der Beschußpunkte während der Tests - denn die einzige Möglichkeit, die Qualität der gepanzerten Fahrzeuge zu gewährleisten, ist das Bestehen der realen Tests und Prüfungen, bei denen die Fahrzeuge einem Ballistik-Beschuß und Sprengeinwirkungen unterzogen werden.