Rückkopplung

Armored Lexus LX 570 VPAM 7 / VPAM 9
  • as-quality-prod-006
  • as-quality-prod-003
  • as-quality-prod-005
  • as-quality-prod-002
  • as-quality-prod-004
  • as-quality-prod-001
  • as-quality-prod-006
  • as-quality-prod-003
  • as-quality-prod-005
  • as-quality-prod-002
  • as-quality-prod-004
  • as-quality-prod-001

Warmformen von Panzerstählen mit einer Härte von 500 & 600 HB.

Warmformen von Panzerstählen ist ein Fertigungsverfahren, bei dem dreidimensional geformte Pressteile entstehen, wobei der Stahl aufgeheizt und dann abgekühlt wird. Das Problem ist es, während des Abkühlungsprozesses eine definierte Härte zu erhalten, und andererseits den Stahl nicht spröde zu machen oder unter Spannung zu setzen - sonst kann er bei ballistischer oder Blastbelastung brechen.

Die Warmform-Technologie ermöglicht es, Panzerungsbaugruppen in beliebiger Form ohne die Beschränkungen zu fertigen, wie sie beim Kanten auftreten. Typische Formteile aus dem Warmformprozess sind Spritzwände, Radkästen, Hecktüren, Bodenschutz gegen Minen, Fensterrahmen, Z- und U-Profile - dies alles kann in einem Stück ohne Schweissarbeiten und Biegeprozesse erfolgen, bei geringeren Kosten und Gewicht. Ausserdem ist das Warmformen die einzige Methode, ultraharte Stähle mit einer Härte von 600 HB und mehr zu formen.

Die Vorzüge der Warmformtechnologie sind gut bekannt:

  • Schutzteile können exakt in der erforderlichen Form konstruiert werden (der Biegeradius kann bis auf Materialstärke gesenkt werden),
  • die verringerte Teileanzahl erhöht die Fertigungsmenge beim Kunden,
  • die Kerbschlagzähigkeit ist verbessert, ohne die Schweisseigenschaften zu verändern,
  • bessere Festigkeit durch eine geringere Anzahl von Schweissnähten (Schweissnähte weisen nur etwa 30% der Festigkeit des Plattenmaterials auf),
  • deutlich verbesserte Ansprengfestigkeit durch die Verlegung von Schweissnähten in weniger belastete Bereiche,
  • weniger erforderliche Überlappungen verringern das Panzerungsgewicht,
  • enge Toleranzen durch fehlenden Aufsprungeffekt,
  • eine Auswahl von verschiedenen Stahlsorten zur präzisen Erfüllung der Kundenanforderungen steht bei uns zur Verfügung.

Die Herstellkosten eines gepressten Teiles sind viel geringer als die von gekanteten Teilen und Schweissbaugruppen.

Der einzige Nachteil besteht darin, daß für jedes Teil oder Baugruppe ein Werkzeug erforderlich ist, dessen Kosten auf die Teileanzahl umgelegt werden müssen. Unsere Technologie versetzt uns in die Lage, diese Werkzeugkosten um etwa 40% gegenüber dem Wettbewerb zu veringern.

Unsere warmgeformten Schutzteile wurden im Beschussamt München erfolgreich getestet. Darüber hinaus wurden zahlreiche ballistische und Sprengtests gemeinsam mit unseren Kunden durchgeführt.

Bitte sprechen Sie uns an, damit wir ihre Anforderungen erörtern können.